Die Geschichte von Birkenzucker

Historia-abedulce

Birkenzucker wurde 1891 von dem deutschen Chemiker Emil Fischer, der sich mit organischer Chemie befasste, entdeckt. Ein Defizit an Zucker veranlasste Wissenschaftler nach anderen alternativen Süßungsmitteln zu suchen, und somit wurde Birkenzucker purifiziert. In Finnland herschte sehr schwerwiegender Zuckermangel während des zweiten Weltkriegs, weshalb finnische Wissenschaftler Birkenzucker entwickelten, ein Zucker mit reduziertem Kalorien-niveau welcher der Birkenrinde abgewonnen wird und sich schnell zu einem nützlichen und natürlichen Nahrungsmittelzusatz entwickelte. Birkenzucker hat die aussergewöhnliche Eigenschaft im Stoffwechsel ohne Insulin umgesetzt werden zu können. Deshalb ist ABEDULCE für Diabetiker geeignet.

Seit den sechziger Jahren verwendete man Birkenzucker in der Schweiz, Deutschland, Japan und der Sovietunion als das bevorzugte Süßungsmittel in der Ernährung bei Diabetikern und als Energiezuführer bei der Infusionstherapie bei Patienten mit Insulinresistenz und Glucoseintoleranz. Seitdem wird in vielen Länder wie China und Italien, dank seiner gesunden Auswirkungen auf die Gesundheit, Birkenzucker für den eigenen Markt und Konsum hergestellt. In den USA und Australien war Birkenzucker relativ unbekannt, bedingt durch den billigen Vertrieb von Rohrzucker, der Birkenzucker kostenungünstiger und dadurch unpraktischer für die Industrie erscheinen ließ.