Birkenzucker und der glykämische Index (GI)

indice-glucemico

Äusserst interessant für alle, die sich für einen gesunden Lebensstil entschlossen haben, und somit eine gesunde Ernährung pflegen um Gewicht zu verlieren oder es in einem ausgewogenen Maß zu halten: Lebensmittel die dick machen haben immer einen sehr hohen glykämischen Wert, und Lebensmittel die nicht dick machen haben immer einen tiefen glykämischen Wert. Der glykämische Wert zeigt die Geschwindigkeit an mit der der Zuckerspiegel (Glukose) im Blut steigt. Der glykämische Wert wird bei Lebensmitteln erfasst die Kohlenhydrate (Zucker) enthalten. Ein schneller Anstieg des Blutzuckerspiegels steht immer in Verbindung mit einem starken Insulin-schub, der wiederum für eine hohe Umwandlung von Kohlenhydraten in Fette verantwortlich ist. Der Körper wandelt die meisten Kohlenhydrate in Fette um, wenn der glykämische Wert am höchsten ist. Für diejenigen die dauerhaft Gewicht verlieren wollen ist es sehr wichtig den glykämischen Wert von Nahrungsmitteln zu kennen.

  

GI Index der wichtigsten Zuckersorten:

 

        Kohlenhydrat:
  Glykemischer Index (GI*)
        Glucose:                99 
        Saccharose:                70
        Rohrzucker:                68
        Natürliche Sirupe:                65
        Honig:                55
        Fructose:                19
      Birkenzucker - ABEDULCE :
                7
   

Birkenzucker ist für Diabetiker geeignet da dieser kein Insulin benötigt um im Stoffwechsel verarbeitet zu werden.

Birkenzucker ist nicht Kariesfördernd da er nicht in von den Bakterien im Mund in Säuren fermentiert wird, und somit die Zähne und das Zahnfleisch schützt. ABEDULCE hat viele Vorteile für die Zähne verglichen zu normalen raffinierten Tafelzucker. Karies wird vorgebeugt und Zahnbelag wird dadurch vermieden daß Säuren daran neutralisiert werden, auch die Reminalisierung des Zahnschmelzes wird stimuliert. Im genauen wird das Wachstum von Bakterien vermieden die Karies auslösen.

Birkenzucker ist probiotisch, und unterstützt somit das Wachstum von Bakterien die der Verdauung förderlich sind.

ABEDULCE is ein Fünf-Kohlenstoff-Zucker. Dies bedeutet das dieser antimikrobiell ist und somit das Bakterienwachstum grundsätzlich vermeidet. Der Konsum von Tafelzucker erhöht den Säuregehalt im Körper, währen Birkenzucker ein alkalisches Produkt ist das den Darm alkalisiert.

1963 wurde Birkenzucker von der Food and Drug Administration” der U.S.A. genemigt. Negative oder toxische Auswirkungen auf den menschlichen Körper wurden nie festgestellt. Die einzige unerwünschte Ausirkung bei einigen Personen, bei gleichzeitiger Einnahme einer sehr grossen Menge, ist Durchfall.

Täglich produziert unser Körper Xylit sowie auch die Enzyme die zur Gewinnung benötigt werden - somit verschwinden jegliche Beschwerden nach wenigen Tagen, nachdem die Enzymproduktion des Körpers sich an einen hohen Konsum angepasst hat.

Ungefähr ein Drittel des zu sich genommenen Tafelzuckers wird in der Leber absorbiert. Die anderen zwei Drittel enden im Verdauungstrakt wo der Zucker von Bakterien zersetzt und in kurzkettige Fettsäuren umgewandelt wird.

*(Der (GI) Glykämische Index ist ein Maß zur Bestimmung der Wirkung eines kohlenhydrathaltigen Lebensmittels auf den Blutzuckerspiegel. Ein ähnlicher Parameter ist der Insulin-Index, der statt den Kohlenhydraten direkt den Einfluss auf den Insulin-Spiegel angibt. Der Begriff des glykämischen Index wurde in den 1980er Jahren im Rahmen der Diabetes-Forschung eingeführt. So stellte man fest, dass etwa Weißbrot den Blutzucker nach dem Verzehr stärker ansteigen lässt als raffinierter Zucker. (Das griechische Wort glykos: süß / Zucker, und dem griechischen haima: Blut).