Vorteile von Birkenzucker – für Gesundheit und Ernährung

XylitolTEXT: JOSEFA COBOS, von DIESALUD, Ernährungsberaterin.

Gegenwärtig sind die Vorbehalte gegenüber raffiniertem Zucker allgemein sehr gross, da dieser wichtige Minerale und Vitamine in unserem Körper eliminiert, und uns dadurch schwächt, vorzeitige Alterung verursacht und das Risiko Herzerkrankungen zu erleiden erhöht.

 

Trotz dem ist unser Geschmack darauf hin erzogen Süßes zu suchen, und sogar als "belohnend" zu empfinden. Die gegenwärtige Gesellschaft hat eine grosse Schwäche für Zucker. Nicht nur allgemein als süß empfundene Lebensmittel beinhalten Zucker, sondern auch in vielen anderen industriell verarbeiteten Lebensmitteln erscheint Zucker bei genauerem Hinsehen als Inhaltsstoff - ohne daß wir uns darüber bewusst währen.
Hätten Sie sich vorstellen können daß ein salziger Snack, Wurstwaren oder Fruchtsäfte raffinierten Zucker beinhalten? Genau so ist es aber. Viele der Lebensmittel die wir den Tag über konsumieren beinhalten Zucker, doch dadurch daß wir uns nicht dessen Präsenz bewusst sind, fügen wir unbeabsichtigt Kalorien zu unserer Ernährung hinzu, und verschlechtern dadurch unseren allgemeinen Gesundheitszustand.

Es ist wissenschaftlich umfassend annerkannt daß regulärer und exzessiver Konsum von Zucker schwere Gesundheitsschäden hervorruft und Krankheiten wie Diabetes und Übergewicht verursacht.

Obwohl Ärzte sich nicht sicher sind, dass das diese Stoffwechselstörungen auf nur eine einzige Ursache zurückzuführen sind, gibt es keine Ungewissheit darüber daß übermässiger Zuckerkonsum einer der Verursacher ist.

Die Lebensmittelindustrie sucht schon seit Langem nach einer Lösung dieses Problems, und es existieren auch eine Vielzahl von kalorienarmen Süßmitteln die auf die eine oder andere Weise den Zucker in unserer Nahrung gegen einen andereren Wirkstoff, der weniger Kalorien hat und gleich schmecken soll, ersetzen sollen. Bis jetzt jedoch ohne viel Erfolg da dall diese Alternativen im Vergleich zum Zucker einen ungewohnten, bis hin zu abstossenden, Nachgeschmack im Mund hinterlassen.

Doch nun erscheint plötzlich ein Produkt auf dem Markt, daß zwar nicht neu ist, aber etwas in die Vergessenheit geraten war. Es handelt sich hierbei um nichts anderes als Birkenzucker, dessen Hauptwirkstoff Xylit ist.

Was ist Birkenzucker?

Birkenzucker ist ein natürliches Kohlenhydrat welches in pflanzlichen Fasern, Früchten und Gemüse vorgefunden wird, jedoch hauptsächlich aus der Rinde der Birke gewonnen wird. Es wrde 1930 zum ersten mal gewonnen um als Süßmittel verwendet zu werden, doch seit dem geriet es trotz seiner unglaublichen Vorteile gegenüber raffiniertem Zucker wieder in Vergessenheit. Der Grund liegt in den Produktionskosten welche 50 mal höher liegen als die von herkömmlichem Zucker. Der Hauptwirkstoff ist Xylit welches auch, in kleinen Mengen, von unserem Körper hergestellt wird.

Warum Birkenzucker und nicht herkömmlicher Zucker?

Dieses Süßmittel wird von unserem Stoffwechsel ohne Insulin verarbeitet, weshalb es perfekt für Diabetiker ist. Die Anwendung, Dosierung und Geschmack sind dem von gewöhnlichem Zucker gleich. Birkenzucker hat zusätzlich sogar einen erfrischenden Geschmack, weshalb dieser ideal für die Lebensmittelindustrie ist.

Birkenzucker hat 40% weniger Kalorien und 75% weniger Kohlenhydrate als herkömmlicher Zucker. Das liegt daran das der gylkemische Index von Birkenzucker sehr niedrig ist GI7, doch trotz dem stillt dieser den Energiebedarf des Körpers (2,4 Kalorien/g) und hemmt somit auch den Drang nach Zucker.

Weiterhin enthält die Substanz fünf Kohlenstoffe, die eine antimikrobielle Wirkung haben, welche das Wachstum von Bakterien verhindert.

Birkenzucker und die Mundgesundheit

Die Einnahme von gewöhnlichem Zucker erzeugt eine stark säurehaltige Umgebung im Mund welche sofort Minerale zerstört, und nachfolgend auch dem restlichen Körper Minerale entzieht.

Dank der alkalischen Eigenschaften von Birkenzucker geschieht bei dessen Einnahme der genaue Gegenteil da, auch wenn Karies dadurch nicht verschwindet, der Zahnschmelz nun remineralisiert und Karies nicht mehr verursacht wird, und die Gesundheit des Zahnfleisches und der Zähne wiederhergestellt wird.

Herkömmliche Glucose hat die Eigenschaft zu fermentieren, was eine geradezu ideelle Umgebung für Karies-Bakterien darstellt. Birckenzucker hingegen, neutralisiert den PH-Wert des Speichels indem Säuren alkalisiert werden. Bakterien werden sozusagen durch den süßen Geschmack angezogen, dann aber sofort von der alkalischen Umgebung zerstört, weshalb Xylit nicht nur Karies verhindert sondern auch die Zahnfleischgesundheit wiederherstellt.

• Reduziert Karies um 70%,

• Dämmt das Wachstum von Bakterien ein

• Reduziert den Säurespiegel der unseren Zähnen schadet

• Reduziert zu hohe Sensibilität am Zahnhals, wodurch parodontale Erkrankungen gelindert werden.

Deshalb ist es nun auch gewöhnlicher geworden z.B. in der Werbung von von Xylit zu hören, und weshalb Zahnärtzte nun Ihren Patiemten empfehlen Kaugummis mit Xylit nach dem Essen zu kauen, da ca. 10 Minusten nach dem Essen der PH-Wert im Mund sinkt - Ein kritischer Moment für den Zahnschmelz.

Und wie verhält es sich mit denen die einen Diät machen, können die auch die Vorteile von Birkenzucker in Anspruch nehmen?

Der Körper verarbeitet Xylit sehr langsam und natürlich im Stoffwechsel, ohne den Insulinspiegel dabei anzuheben, und vermeidet dadurch Fettansammlungen.

Wenn Sie ein Stück Kuchen mit Birkenzucker essen, nehmen Sie nicht nur weniger Kalorien zu sich, sondern Sie dämmen damit auch das Hungergefühl ein, da Xylit auf den Magen durch seine verdauungsverlangsamende Wirkung sättigend wirkt.

• Die Aufnahme von ABEDULCE durch den Stoffwechsel ist langsam und dosiert.

• Hat 40% weniger Kalorien.

• Der niedrige GI-Wert GI7 macht es ideal zum Abnehmen und für alle die auf ihr Gewicht achten.

• ABEDULCE ist probiotisch, da es das Wachstum von für den Verdauungstrakt zuträglichen Bakterien fördert

Ist Birkenzucker geeignet für Diabetiker?

Selbstverständlich, da ABEDULCE einen glykemischen Wert (GI) von nur 7 im Vergleich zu 70! von Tafelzucker hat. Ausserdem benötigt es kein Insulin um vom Stoffwechsel verarbeitet zu werden, was es völlig geeignet oder sogar ideal für Diabetiker macht. 

Birkenzucker und Nasen- und Mittelohrentzündungen

Während Ihrer ersten Lebnsjahre ist es durchaus gewöhnlich daß Kleinkinder an Mittelohrentzündungleiden leiden was wiederum den Sprachlernprozess behindert. Deshalb sehen sich Eltern oft dazu gezwungen Ihren Kindern Antibiotika verabreichen zu lassen, trotz aller bekannter Konsequenzen für Ihre Kinder. Birkenzucker ist eine simple orale Reinigungsmethode da es die Fähigkeit besitzt das Bakterienwachstum zu unterbinden und damit Mittelohrentzündungen bei Kleinkindern weniger leicht ausbrechen lässt - Durch die Einnahme von 8 Gramm täglich verringert sich die Warscheinlichkeit eine Mittelohrentzündung zu erleiden um 40%.

Deshalb sind Spülungen mit in Wasser gelöstem Birkenzucker gut um schädliche Bakterien zu reduzieren, die defensiven kräfte der Nase zu stärken und sie Symptome von Allergien und Asthma zu lindern welche durch Verunreinigungen der Atemluft oder nasale Störungen hervorgerufen werden.

Birkenzucker und Osteoporose

Osteoporose ist eine Erkrankung die die Knochenstruktur schädigt. Vor allem Frauen nach der Menopause sind oft davon betroffen, und die Folgen sind geschwächte und weniger resistente Knochen durch die verringerte Knochendichte.

Die Hauptursache dieses Leidens ist der Abbau von Knochengewebe, einschliesslich der Proteine die deren Struktur darstellen und der Calcium und die Salzminerale die darin beinhaltet sind.

Einige wissenschaftliche Studien schlussfolgern daß Birkenzucker die Knochendichte verbessert da die Aufnahme von Calcium im Verdauungstrakt unterstützt wird.

Zusemmangefasst:

In unserer westlichen Gesellschaft hat der Anstieg des Zuckerkonsums viele Gesundheitsprobleme verursacht. Doch nun gibt es endlich eine Alternative! Birkenzucker sättigt den Drang nach Süßem und ist zudem auch noch gesund. Eine Vielzahl internationaler Studien haben demonstriert das die Einnahme dieses natürlichen Süßmittels den Drang nach Süßem stopt. Unter anbetracht aller hier erwähnten Vorteile könnte man sagen dass eine Person die gewöhnlichen Zucker gegen Birkenzucker ersetzt, dadurch das Risiko reduziert folgende Erkrankungen zu erleiden:

• Hoher Blutfettgehalt

• Abdominales Übergewicht

• Bluthochdruck

• Kardiovaskuläre Probleme

• Krebsrisiko