Abedulce ist eine alkalische Ernährungsgrundlage

abedulce alkalisch

100% natürlich und nachhaltig, aus Birkenrinde gewonnen.

 

Glykemischer Index sehr gering (GI7) senkt die Blutzuckerwerte
 

Alkalisierend und antioxidant. Gleicht den PH-Wert imm Körper aus

Zucker ist ein Grundnahrungsmittel und kann in jeder Küche gefunden werden. Ob für Süßes, Salate oder Getränke - in fast allen Lebensmitteln verwenden wir Zucker.

Der normale Zucker führt zu einer chronischen Übersäuerung daher eine alkalische Diät nicht kompatibel mit dieser Substanz. Da es sehr schwierig ist ganz auf Süßes zu verzichten ist eine alkalische Diät ist in der Regel nur ein vorübergehender Zustand. Doch dank Abedulce können wir eine alkalische Diät dauerhaft machen ohne dabei auf Süßes zu verzichten.

Warum ist eine alkalische Ernährung gesund?

 

Was ist die alkalische Ernährung
 

Wie der Name schon sagt, ist die alkalische Diät eine Diät mit alkalischen Lebensmitteln während man gleichzeitig Lebensmittel, die Versauerung im Körper verursachen, reduziert oder vermeidet.

Die alkalische Diät verhindert auf natürliche Weise versauerung im Körper, das Ziel der Ernährung ist es das Säure-Gleichgewicht zu halten.

Alkalische Diät und der PH-Wert des Körpers

Der pH-Wert des Körpers zeigt dessen Säureniveau auf. Die Messskala der pH-Wert von 1 bis 14. Auf dieser Skala sind alle Werte über 7 basisch , und unter 7 werden sie als neutral betrachtet.

Übersäuerung muss nicht unbedingt bedeuten, dass der gesamte Körper versauert und alle pH-Werte unter 7 sind.

Bei einer Versauerung erhöht sich der Säure-Basiswert. Dies bedeutet, daß all die Bereiche des Köprers, die in gesundem Zustand einen Basiswert haben sollten, werden durch die Überauerung bedroht und haben dann einen  einen dauerhaft chronisch hohen PH-Wert.

Der pH-Wert im Blut sollte normalerweise basisch sein, sowie uach in den Lymphen (Galle, Bindegewebe und großen Teil des Dünndarms ).

Im Gegensatz dazu, um ein gutes Säure-Basis-Gleichgewicht zu haben, sollte der Dickdarm der Magen und Vagina einen leicht sauren PH-Wert haben.

 

Die alkalische Diät reguliert das Säure-Basisgleichgewicht

Eine alkalische Diät stellt daher nicht für den gesamten Körper einen alkalischen Zustand dar - ies wäre genauso ungesund wie ein übersauerter Körper.

Im Idealfall würde alkalische Diät mit einem Programm kombiniert werden daß die Säure von Körperteilen entfernt wo diese schädlich ist. Diese Körperteile sind das Bindegewebe, Lymphe, Dünndarm und weitere Organe und Körperbereiche die einen basischen pH-Wert benötigen. 


Zugleich sorgt diese Diät dafür daß das Niveau der Produktion von Magensäure ausgeglichen bleibt (nicht zu schwach und nicht zu stark), und daß in den Darm und Vagina die notwendigen Bakterien leben die die erforderliche Säure gewährleisten.

Der Unterschied zwischen Übersäuerung und chronischer Übersäuerung

Im Falle von Übersäuerung handelt es sich nicht nur Säure im Blut - ganz im Gegenteil. Selbst bei einer chronischen Übersäuerung, bleibt das Blut basisch. Der Körper versucht, unter allen Umständen den Blut-pH-Wert von ca. 7,4 zu halten, denn eine kleine Änderung des pH-Wert des Blutes von weniger als 7,35 kann lebensbedrohlich sein. Die Medizin nennt disen verringerten PH-Wert des Blutes Azidose.

Menschen die an chronischer Übersäuerung leiden, leiden nicht unter einer akuten Azidose, aber unter einer chronischen Störung des Säure Basis-Gleichgewichts.

Hinweis: chronische Übersäuerung ist keine akute Gefahr für das Leben, sondern eine chronische Erkrankung die sich in vielen Variationen manifestiert die verschiedene Symptome im ganzen Körper produzieren.

Und gerade wegen seiner chronischen Eigenschaft, kann diese chronische Übersäuerung durch eine grundlegende Ernährung geändert werden. In akuten Azidose würde dies nicht möglich sein, weil die Notwendigkeit für sofortiges Behandeln besteht. 

Wie entwickelt sich die chronische Übersäuerung und dies mit einer alkalischen Diät behoben werden.

 

 Alkalische Diät oder Creme-Torte

Jede Mahlzeit wird von Ihrem Körper synthetisiert. Der Stoffwechsel sorgt dafür daß die Nährstoffe verwendet werden und der Rest ausgestoßen wird. Ein Sahne-Torte mit Zucker ist ein sehr gutes Beispiel für eine hoch säureerzeugende Nahrung. Der Kuchen besteht hauptsächlich aus Mehl, Butter und natürlich viel Zucker. Neben einer beträchtlichen Anzahl von künstlichen Zusatzstoffen wie Geschmacksverstärker , Stabilisatoren, Konservierungsmittel , Säureregulatoren usw.

All diese Bestandteile sind Hersteller von Säure, wenn die Verdauung und der Stoffwechsel daran durchgeführt wird. Leider können die erhaltenen Säuren nicht leicht ausgeschieden werden, sondern müssen durch ihre korrosiven Eigenschaften neutralisiert werden um keine Schäden an den Zellen zu verursachen.

Dies wird mit Hilfe der Grundkörpersubstanzen , wie Natriumhydrogencarbonat durchgeführt , oder mit alkalischen Mineralien wie Kalzium, Kalium und Magnesium. Diese basischen Substanzen neutralisieren Säuren, so dass sie den Körper ohne die Zellen zu schädigen verlassen können. Aber dadurch verlieren wir auch die Mineralien die unser Körper für eine Vielzahl von lebenswichtigen Aufgaben täglich verwendet. 

Versauerung führt zu Mineralmangel

 

Das wäre nicht so schlimm wenn wir in der Regel keinen Zucker konsumieren würden oder Mineralien in unbegrenzten Mengen zur Verfügung stünden. Aber leider ist oft weder das eine noch das andere Fall. Der Konsum von Speisen und Getränken voller Zucker, mehrmals täglich, verwndeln die Mineralien in einen raren Nährstoff.

Das Ergebnis ist eine Strömung von Säure im Körper, da große Mengen an Mineralien benötigt werden um die Säuren zu neutralisieren - Der Körper versucht immer das Säure Basis-Gleichgewicht zu halten.

Daher muss der Körper um zu funktionieren seine eigenen Mineralvorkommen verwenden (Knochen, Zähne, Kopfhaut , Blutgefäße oder Organe), was zu schweren Langzeitschäden führt, wie Karies, Krampfadern, Haarausfall , Osteoporose, brüchige Nägel, Arteriosklerose, Falten etc. - Der Körper hat aber keine andere Wahl um das kurfristige Gleichgewicht zu halten. Vor allen Dingen für das Blut um akute Azidose zu vermeiden.

 

Versauerung führt zu Übergewicht

Gleichzeitig werden viele Fettzellen vom Körper geschaffen um die Säuren oder ihre Abfälle zu lagern und um lebenswichtigen Organe vor schädlichen Säuren schützen.

Bei vielen Gelegenheiten sind es Menschen mit Gewichtsproblemen die an einem Säure-Überschuss und an Versauerung leiden. In einem zu sauren Körper, ist eine Abmagerungs-Diät nicht nur nutzlos, sondern auch unklug, weil es ihren Organen Verteidigungskräfte gegen die starken Säuren nehmen würde. Dass Fett würde unter diesen Umständen als Leibwächter handeln.

Versauerung überlastet den Körper 

Wenn die Säuren neutralisiert werden, dann müssen diese aus dem Körper (Niere, Haut, Darm ...) eliminiert werden, aber wenn der Körper durch Zuckerkonsum chronisch zu großen Mengen an Säure ausgesetzt ist, sind die Organe überlastet und Abfallprodukte werden im Körper gespeichert. Wir müssen uns daher einem Entgiftungsprozess unterziehen.

 

Ubersauerung und die Konsequenzen

Wenn Abfallstoffe im Körper verbleiben und nicht ausgeschieden werden, haben diese eine schädliche Wirkung:



  • Blutgefäße verstopfen  (Arteriosklerose), was zu Bluthochdruck  führt, mit allen Konsequenzen.

  • Sie reichern sich in den feinen Gefäsen der Retina an und verursachen Sehverschlechterung

  • Diese werden in die Kopfhaut  eingebettet verursachen Haarverlust

  • Verursachen Nieren- und Gallenblasen-Steine

  • Blockieren die Gelenke und verursachen Knochenschmerzen  (Arthritis, Arthrose und Rheuma)

  • Der direkte Kontakt mit den Hautzellen verursacht Falten und Flecken

 

Übersauerung zieht Bakterien und Pilze an


Bakterien, Viren, Pilze und andere schädliche Mikroorganismen sind besser in einer sauren Umgebung aufgehoben, weshalb Betroffene oft anfälliger für Erkältungen, Hautausschläge , Allergien, Kopfschmerzen und andere Krankheiten sind. Es gibt Pilze wie Candida albicans, die Schwellungen, Infektionen und Müdigkeit verursachen. Das Verlangen nach Zucker verursacht übermäßige Schwankungen des Blutzuckerspiegels.

Die Lösung: Die alkalische Ernährung

Die grundliegende Ernährung schafft eine Säure Basis-Gleichgewicht. Die alkalische Diät schafft eine Umgebung, in der sie keine schädlichen Bakterien und Pilze leben können.

Alkalische Diät führt zu Entsäuerung durch die Enfernung überschüssiger Säuren und deren Abfallprodukte. Zur gleichen Zeit liefert es alle essentiellen Mineralien und Elemente die den Körper  gesund und jung halten. 

Beu der Alkalischen Diät hat der Körper keinen Grund mehr Fett zu speichern um sich vor Säuren und Toxinen zu schützen. Wenn das Fett sich zersetzt, spült es die gespeicherten Säuren und Gifte mit sich.

Die alkalische Diät hält Sie jung und pflegt Sie. Sie verhindert chronische Krankheiten und auch Erkrankungen des Lebensstils und der Alterung.

Aber welche sind die Lebensmittel einer Basis-Diät?

Die Basis-Diät Ernährung besteht ausschließlich aus gesunden basischen Lebensmitteln, während säurebildende Lebensmitteln, vor allem Tafelzucker und weißes Mehl, vermieden werden.

Die beste Vorgehensweise ist eine 10% Säure und 90% alkalische Ernährung