Anwendung von Birkenzucker bei Parodontitis und Zahnempfindlichkeit

dulces-dientes-sensibles

Zahnartzt Dr. Ulrich Bruhn berichtet uns folgendes zum Thema: "Im Laufe von fünf Jahren während denen ich Birkenzucker empfehle, haben alle Patienten die unter Parodontitis leiden gute Fortschritte mit dem Gebrauch von Birkenzucker erlangt. Desweiteren habe ich auf mögliche Kontraindikationen acht gegeben,ich konnte jedoch keine Anomalien feststellen. Auch der Zahnkrone, im Falle von Parodontitis, hat sich durch den Birkenzucker tadellos gehalten, und meine Patienten berichten von einer umgehenden Verbesserung der dentalen Sensibilität."

Eine Teinehmerin des Dentalen Forums schildert uns über Ihre Reaktion auf Birkenzucker folgendes: "Ich bin Raucherin und leide an periodontalen Beschwerden. Nach dem Gebrauch von Birkenzucker wahren meine Zähne weißer und glatter als zuvor. Doch vor allen Dingen hat sich mein Zahnfleisch deutlich verbessert. Nach zwei Monaten bin ich zu meinem Zahnartzt für eine Zahnreinigung gegangen, und ohne Ihn zuvor auf meinen Gebrauch von Birenzucker hinzuweisen begann er mit seiner Arbeit und suchte nach bakteriellen Ansammlungen und Zahnstein. Nach 15 Minuten war er fertig... Nur 15 Minuten! Danach erzählte ich Ihm davon daß ich dieses Produkt verwende und fragte ob er damit Erfahrungen hätte. Er bestätigte mir daß er es kenne und das ich es weiterhin verwenden könne, jedoch wechselte er das Gesprächsthema ohne weiter darauf eingehen zu wollen.

Die bestätigte meinen Verdacht. Zahnärtzte empfehlen Birkenzucker nicht da er ihr Einkommen bemerkenswert reduziert. Diese Zahnreinigung hat mich nur 10€ gekostet. Ich war auch völlig erstaunt davon das gar kein Zahnstein vorhanden war. Ich bin nicht zu genau und spüle einfach nur drei mal am Tag meine Zähne mit Birkenzucker."